Zum Inhalt springen

Et voilà!

Der Himmel voller Geigen – der Grill voller Cote de Boeuf…

Impressionen zu einem französischen Grillabend.

Endlich ist es wieder soweit – der Grill wird angeschmissen! Und wo könnte es schöner sein, als auf einer herrlichen Terrasse im wunderbaren Frankreich!? Für die meist spontanen Grillabende mit Freunden kann man sich selten gut vorbereiten, aber das ist ja eigentlich auch das Schöne an einem gemütlichen BBQ. Es werden einfach eine ganze Reihe improvisierter Leckereien auf den Tisch gezaubert.

grill-cotedeboeuf

Neben einem guten Stück Côte de boeuf von dem Metzger unseres Vertrauens kommen heute Hackbällchen, ein paar einsame Würstchen und Seelachsfilets zum Einsatz. Bis auf das Rindfleisch sind alles samt Reste, die nicht besser hätten verwertet werden könnten!

Meine Holy Grail für jeden Grillabend – selbstgemachte Kräuterbutter

Das hört sich jetzt vielleicht aufwändig an, ist aber super easy und schnell zubereitet. Die Kräuterbutter kann tagelang im Kühlschrank aufbewahrt oder sogar eingefroren werden (ich habe immer einen Vorrat im Tiefkühlfach) und macht sich zu vielen Gerichten hervorragend. In Frankreich bietet es sich an, auch auf französische Produkte, wie die super leckere Paysan Breton aux Cristaux de Sel de Guérand, zurückzugreifen. Sie ist mittlerweile auch häufig in deutschen Lebensmittelgeschäften zu finden. Die gesalzene Butter enthält kleine Kristalle. Diese geben ihr neben dem gutem Aroma auch noch eine gewisse Struktur – perfekt geeignet für (m)eine Kräuterbutter. Aber natürlich lässt sich auch jede andere gesalzene Butter gut verarbeiten.

Zutaten und Zubereitung

Auf 250g Butter kommen bis zu zwei gepresste Knoblauchzehen (je nach Geschmack und weiterer Abendplanung), ein halber Bund fein gehackter Schnittlauch sowie eine Prise Pfeffer. Wenn alles mit der Gabel gut vermengt wurde, kann die Butter in Frischhaltefolie portioniert oder mittels Spritztülle auf Backpapier gespritzt werden. Nach einer halben Stunde im Kühlfach ist die weiche Butter wieder durchgekühlt und kann mit frischem Brot auf den Tisch!

bread-butter-grill

Dat Jemös (wie der Rheinländer zum Grillgemüse sagen würde)

Auch hier mache ich es mir gerne einfach und greife zur Würzung auf eine (gute!) Gewürzmischung zurück. Sehr empfehlenswert ist ein Louisiana Cajun Seasoning, das vermischt mit etwas Olivenöl auf dem gegrillten Gemüse verteilt wird. Die Gewürzmischung besteht aus Salz, Koriander, gelben Senfsamen, Chili, Zwiebeln, Kreuzkümmel, Knoblauch, Oregano, Thymian, schwarzem Pfeffer und Majoran. Eine traumhafte Kombination aus tollen Zutaten, die dem Gemüse einen köstlichen Geschmack gibt!

bbq-grill

Die richtige Begleitung

Die wichtigsten Begleiter des Abends sind – neben den wunderbaren Gästen natürlich – auch beim Grillen die Getränke. Zum Aperitif trinke ich vor allem an heißen Tagen sehr gerne ein schön gekühltes Glas Crémant. Absolut empfehlenswert und mein kleiner Geheimtipp ist allerdings ein Cava, das spanische Pendant zum Crémant. Der trockene Jaume Serra ist eisgekühlt wirklich ein Genuss! Zu den starken Röstaromen des Grillguts eignen sich ein kräftiger Rotwein, wie beispielsweise der Lalande de Pomerol, oder ein kräftiges Bier sehr gut.
Santé!

LOVE: J.

Und solltest Du jetzt nicht nur Lust auf einen Grillabend, sondern auch auf Frankreich bekommen haben, schau doch mal hier!

2 Kommentare

  1. Schöner Bericht. Da das Wetter am WE gut wird, ist Grillen eine sehr gute Idee.

    • Hey, vielen Dank!
      Ja, das Wetter war echt spitze am Wochenende. Wir haben den gesamten Sonntag am Grill verbracht. 😉 Und natürlich war neben dem Fleisch auch das Gemüse wieder super lecker. Was schmeißt du denn gerne auf den Grill?
      Liebe Grüße
      Juli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + fünfzehn =